Zum Inhalt springen

Jaska

    Stallblattnummer: H02/2022

    Geschlecht: weiblich

    Geboren: 03/2021

    Rasse: DSH – Holländischer SH – Mix

    Gewicht: 34kg

    Schulterhöhe: 60 cm

    Unsere hübsche Jaska ist ein lernwilliges Energiebündel, das es zu beschäftigen gilt. Jaska vereint den deutschen und holländischen Schäferhund in sich (umgangssprachlich auch X-Herder genannt) und diese wollen etwas tun und nicht nur 3x täglich Gassi gehen. Rassetypisch ist Jaska sehr wachsam und schlägt bei fremden Hunden/Menschen durchaus an. Der Wille zum Lernen ist toll ausgeprägt. Leider hat man in ihrem bisherigen Leben viel versäumt. So auch die vernünftige Sozialisierung mit der Umwelt. Jaska wurde bisher ausschließlich auf dem Hof gehalten bei alten Herrschaften die „schon immer Schäferhunde hatten“. Dass ein Hund, gerade so eine Mischung, aber etwas mehr braucht, als nur ein Leben auf dem Hof, scheint leider immer noch nicht bei allen Menschen angekommen zu sein. Sitz, Platz und Bleib klappen schon gut, aber das war es dann auch schon.

    Bei fremden Menschen testet sie erst einmal ihre Grenzen aus, springt an ihnen hoch und versucht auch teilweise in die Arme zu kniepsen. Da kann auch schnell mal eine Jacke kaputt gehen. Das, was Jaska in dieser Situation zeigt, ist keineswegs ein aggressives Beschädigungsbeißen, aber dennoch kann es ganz schön weh tun. An diesem respektlosen Verhalten muss definitiv gearbeitet werden, sonst geht es in eine schlechte Richtung. Die Bezeichnung „Rotzlöffel ohne Manieren“ trifft es schon ganz gut, eben wie ein verzogener Teenager, der nicht mal vernünftig höflich „Guten Tag“ sagen kann. Klare Regeln und Konsequenz sind bei Jaska das Wichtigste, Schwächen des Menschen werden sonst ausgenutzt, dann macht sie was sie will.

    Jaska hat viel Spaß an Nasenarbeit und ist dabei auch sehr konzentriert dabei. Auch an Agility hat sie Spaß und lässt sich gut mit Futter motivieren.

    Die anfängliche schlechte Leinenführigkeit hat sich im Tierheim durch Training schon gebessert, auch wenn sie noch nicht perfekt ist. Das ist aber auch zum Teil personenabhängig. An Jaskas Leinenaggression arbeiten wir und sollte auch im neuen Zuhause weiter zwingend gearbeitet werden. Diese ist auch stark abhängig von der Person, die sie führt. Ein starker, souveräner Hundeführer kann mit Jaska weitestgehend ohne Probleme mit Leine an anderen Hunden vorbeilaufen. Jaska wird nur als Einzelhund vermittelt. Auch Katzen und/oder Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein, aufgrund starken Jagdtriebs.

    Das Alleinbleiben muss Jaska ebenfalls noch üben. Ist sie nicht ausgelastet, neigt sie dazu sich selbst eine Beschäftigung zu suchen. Im Tierheim sind das dann hauptsächlich Decken, die sie dann zerpflückt.

    Jaska sucht einen starken Hundeführer, der ihr fair und konsequent Grenzen setzt und weiter an ihrem Problemverhalten arbeitet und sich aktiv mit ihr beschäftigt, sie aber auch entsprechend zur Ruhe bringt, gern auch im Diensthundebereich.

    Jaska wird nicht in eine reine Hofhaltung oder reine Außenhaltung vermittelt!

    Selbstauskunft Hund

    Kontakt:
    Interessenten können sich telefonisch im Tierheim Potsdam melden: 0331.281 27 960 oder 0176.51 81 33 45 (auch WhatsApp) oder per E-Mail: tierpflege(at)tierschutzverein-potsdam.de

     

     

    Fotos: © A. Wallraf & St. Padel