Zum Inhalt springen

Theo

    Stallblattnummer: H25/2022

    Geschlecht: männlich, kastriert

    Geboren: 04/2020

    Rasse: Französische Bulldogge

    Gewicht: 15kg

    Schulterhöhe: – cm

    Theo musste im Tierheim abgegeben werden, weil er sich mit seinem Hundekumpel in der Familie nicht mehr verstand. Auch wurden ihm bisher kaum Grenzen gesetzt, was zusätzlich zu Problemen führte.
    Wir haben Theo als eher unsicheren Hund kennengelernt. Wenn ihm etwas nicht passte (z.B. fremde Leute, Pfoten abtrocknen, …), knurrte und bellte er abwehrend und zeigte Ansätze zum Schnappen. Theo ist mit diesem Verhalten bisher immer durchgekommen und hat gelernt, dass die Menschen ihn dann ganz schnell in Ruhe lassen. Im Tierheim musste Theo nun lernen, dass er mit diesem Verhalten nicht weiterkommt. Er war bereits bei minimalsten Grenzen, die wir ihm gesetzt haben, völlig verunsichert und musste erstmal umdenken. Nun heißt es ein positives Alternativverhalten aufbauen. Daran arbeiten wir gerade und Theo macht gut mit. Auch Theos neuer Dosenöffner muss in der Lage sein, ihm Regeln und Grenzen zu setzen und notfalls auch mal korrigieren. Nur so wird Theo ein ausgeglichenes Familienmitglied werden. Andernfalls fällt er in alte Verhaltensmuster zurück. Das Laufen an der Leine wird auch besser. Vorher hat er seine Menschen dorthin gezogen, wo er wollte und die Zweibeiner folgten ihm. Nun lernt er langsam, dass er sich nach den Menschen zu richten hat und nicht andersrum. Die Begegnung an der Leine mit fremden Menschen und fremden Hunden bessert sich auch. Wo er vorher in die Leine schoss und den „Feind“ anbellte und knurrte, können wir nun schon relativ entspannt vorbeilaufen. Das geht aber, wie gesagt nur, wenn er einen Menschen an der Seite hat, der auch führen und zeitnah das Geschehen regeln kann. Wenn Theo erstmal merkt, dass der Zweibeiner alles im Griff hat, ist er ein wundervoller Begleiter, mit dem man viel Spaß haben kann. Oft kann er dann sogar ein richtiger Pausenclown sein. Er liebt es mit seinen vertrauten Menschen zu spielen.
    Für Theo suchen wir Menschen, die Hunde gut beobachten, einschätzen und situativ zügig regeln können. Theo braucht zwingend einen Menschen, der ihm klare Regeln setzt, nach denen er sich richten muss, andernfalls wird er wieder in sein altes Schema verfallen. Dabei sollten alle Familienmitglieder am gleichen Strang ziehen, andernfalls wird er schnell die „Schwachstelle“ in der Familie herausfinden. Theo ist lernwillig und dankbar, wenn er seine Führung an einen sourveränen Menschen abgeben kann. Theo wird nicht in einen Haushalt mit Kindern vermittelt.
    Französische Bulldoggen gelten als Qualzucht. Auch wenn Theo für einen Bully eine vergleichsweise lange Schnauze hat, so wird er im Sommer bei Weitem nicht so gut mithalten können, wie andere Hunde mit normaler Schnauze. Die fehlende Schnauze dieser und ähnlicher Rassen sorgt dafür, dass die Hunde sich mit Hecheln nicht vernünftig abkühlen können. Hitzschlag und Kreislaufprobleme sind entsprechende Folgen davon, auch bei schon vergleichsweise geringen, sommerlichen Temperaturen. Wie viele Bullys, so hat auch Theo mit Allergien zu kämpfen. Derzeit bekommt er Hypoallergen-Futter. Verträgt er Futter nicht oder nicht gut, äußert sich das vor allem in Juckreiz und geröteten Stellen. Daher muss man auch bei Leckerchen sehr gut auf die Zusammensetzung achten. Weitere Tierarztkosten, die im Laufe eines Hundelebens von solch einer Rasse aufkommen können, sollten unbedingt bedacht werden! Bitte informieren Sie sich VOR Anschaffung/Adoption über die rassespezifischen Defizite, die diese Rasse mit sich bringen kann!

    Kontakt:
    Interessenten können sich telefonisch im Tierheim Potsdam melden: 0176.51 45 1775 oder 0176.51 81 33 45 (auch WhatsApp) oder per E-Mail: tierpflege(at)tierschutzverein-potsdam.de. Gern können Sie bei Interesse unsere Selbstauskunft ausfüllen, die wir für eine Adoptionsanfrage benötigen.

     

    Fotos: © St. Padel