Zum Inhalt springen

Libby

     

    Stallblattnummer: K06/2023

    Geschlecht: weiblich, kastriert

    Geboren: 05/2012

    Rasse: EKH

     

    Libby kam im April 2023 aufgrund von Unsauberkeit als reine Wohnungskatze zu uns. Sie zeigt sich anfangs verunsichert, taut aber recht schnell auf, wenn sie merkt, dass der Zweibeiner, der mit ihr Kontakt aufnimmt, ihr gut zuredet. Ist das Eis dann erstmal gebrochen, schmust sie wie ein Weltmeister, gibt Köpfchen und genießt Streicheleinheiten. Auf Katzengesellschaft kann sie in ihrem neuen Zuhause aber verzichten. Die im letzten Zuhause auftretende Unsauberkeit trat im Tierheim bisher nicht auf. Libby hat aller Wahrscheinlichkeit nach eine Futtermittelallergie, was sich mit Haarlosigkeit um das Schnütchen herum  zeigt. Aktuell versuchen wir mittels Ausschlussdiät ein Futter zu finden, auf welches ihre Allergie nicht anschlägt. Dies dauert allerdings mehrere Wochen/Monate. Sie kann natürlich dennoch vermittelt werden, allerdings sollten neue Dosenöffner bereit sein, die Ausschlussdiät weiter fortzuführen, um die Allergiesymptome nicht weiter zu verstärken. Das bedeutet auch strengstens auf die Zusammensetzung von Leckerchen zu achten! Libby hat auch einen kahlen Bauch, der entweder mit der Futtermittelallergie zusammenhängt oder mit dem Stress, den sie bisher hatte (Stresslecker).
    Libby wird nur in ein Zuhause mit der Möglichkeit zum Freigang vermittelt (Balkon ist nicht ausreichend). Es sollte sich hierbei um eine sehr ruhige Wohngegend handeln. Wir können uns Libby auch gut in einer Familie mit (größeren) Kindern vorstellen. Hier sollte aber klar sein, dass die Kinder einen respektvollen Umgang mit Lebewesen kennen und Libby auch in Ruhe zu lassen haben, wenn sie z.B. schläft oder sich zurückgezogen hat.

    Kontakt:
    Interessenten können sich telefonisch im Tierheim Potsdam melden: 0176.51 45 1775 oder 0176.51 81 33 45 (auch WhatsApp) oder per E-Mail: tierpflege(at)tierschutzverein-potsdam.de. Gern können Sie bei Interesse unsere Selbstauskunft ausfüllen, die wir für eine Adoptionsanfrage benötigen.

    Fotos: © St. Padel